Symbol, großes Bild zeigen

Bildergalerie

Kontakt:

HFF Festivals & Distribution
distribution@hff-potsdam.de
0331.6202-564

Manené


Das gängige Bild des ‚Indianers’ ist das eines ‚ursprünglichen’ und ‚naturverbundenen’ Menschen, dessen Kultur, oder was noch von ihr übrig ist, bewahrt werden muss. Die Zukunft indigener Kulturen ist in der Tat gefährdet. Doch schließt die Bewahrung automatisch kulturelle Veränderungen oder Teilhabe am Fortschritt aus?
Drei Tagesreisen von Panama City entfernt, im entlegenen Dorf Manené am Rio Balsas nahe der kolumbianischen Grenze, treffen wir auf Reynaldo, einen jungen Mann vom Volk der Emberá, eine der sieben indigenen Bevölkerungsgruppen Panamas.

Die Kultur der Emberá, die auf dem Prinzip mündlicher Überlieferung basiert, gerät zunehmend in Vergessenheit. Vom Wunsch getrieben, seine kulturelle Identität vor dem Vergessen zu schützen, realisiert Reynaldo sein eigenes Filmprojekt. Gleichzeitig ist sein Blick nach vorne gerichtet und wehrt sich vehement gegen das Klischee des ‚naturgenügsamen’ Indigenen. 

Rogelio Cansarí, der ebenfalls aus Manené stammt, lebt und arbeitet in Panama City. Zugunsten seines Studiums der Anthropologie verzichtete er auf die ‚Lehrjahre’ bei seinem Großvater, dem letzten Schamanen seines Dorfes. Eine Entscheidung, aus der er trotz allem mit gestärktem Selbstbewusstsein sowohl für sein Volk als auch für sich selbst hervortritt.

The common image of the ‚Indian’ represents an ‚aboriginal’ human ‚in tune with nature’, whose culture, or what remains of it, needs to be preserved. Indeed the future of indigenous cultures is endangered. But, does conservation automatically exclude cultural changes or taking part in progress?

A three-day trip from Panama City, in the remote village Manené at Rio Balsas close to the Columbian border, we meet Reynaldo. The young man belongs to the Emberá People, one of Panamas seven indigenous groups.

The ‘aboriginal’ culture of the Emberá, based on oral tradition, falls more and more into oblivion. Searching for identity Reynaldo realizes his own documentary project against oblivion. At the same time he wants to take part in progress and refuses the cliché of the ‘mere nature-loving’ indigenous.

Rogelio Cansarí, who also comes from Manené, lives and works in Panama City. For the benefit of studying Anthropology he sacrificed the ‘apprenticeship’ with his grandfather, the last shaman of his village. A decision, from which he nevertheless emerges with an invigorated self-awareness for his People and for himself.

2008, Sonderprojekt, Digi Beta, 16:9, Letterbox, 57:30, Farbe, Doku

Credits

BuchMaïté Delcourt, Christoph Lemmen
RegieMaïté Delcourt, Christoph Lemmen
ProduktionMax Springer
KameraChristoph Lemmen
TonMaïté Delcourt, Marian Mentrup, Christian Simon
MontageThomas Krause, Verena Vargas, Maïté Delcourt, Christoph Lemmen
HerstellungsleitungHolger Lochau

© HFF „Konrad Wolf“ 2012


Hff-Logo